HTAG Duisburg Firmensitz

BDB: Pläne zum Ausstieg aus der Kohlestromversorgung belasten Schifffahrt und Häfen

Drohende Mengenverluste auf der Wasserstraße

Der von der Bundesregierung beabsichtigte Ausstieg aus der Verstromung von Kohle wird erhebliche Auswirkungen auf die Industriestandorte in Deutschland und die Beschäftigten in der Kraftwerkindustrie haben. Für Steinkohle soll die Reduzierung bereits im Jahr 2022 einsetzen, im Jahr 2030 soll die Verstromung auf acht Gigawatt reduziert werden und spätestens 2038 sollen sämtliche Steinkohlekraftwerke stillgelegt sein, ggf. auch im Wege der Zwangsabschaltung.

Der vollständige Artikel der BDB-Pressemitteilung ist unter folgendem Link zu finden:

BDB: "Pläne zum Ausstieg aus der Kohleverstromung belasten Schifffahrt und Häfen".